EYE FILM INSTITUTE | AMSTERDAM

DELUGAN MEISSL ASSOCIATED ARCHITECTS

Projektumfang
8.500 m² BGF
Fertigstellung
2012
Leistungsbild
Tragwerksplanung, Geotechnik
Besonderheiten
3D Stahlfachwerk

DAS AUGE – MIT BLICK AUF DEN NEUEN HIPPEN AMSTERDAMER NORDEN

EYE Film Institute Amsterdam

 

AUFTRAG

Bereits vom Amsterdamer Hauptbahnhof aus ist das skulpturenartige Gebäude zu sehen. Das neue EYE Film Institute wird Amsterdam Nord einen neuen Schub geben, um zu einem hippen Freizeit-, Wohn- und Geschäftsviertel zu werden. Architektonischer Ehrgeiz, hochwertige Konstruktion und technische Lösungen vereinen sich in diesem bemerkenswerten Gebäude.

 

 

 

HERAUSFORDERUNG
Der Entwurf des österreichischen Architekturbüros Delugan Meissl Associated Architects ist spektakulär mit seinen großen Überhängen. Die Form wurde früh im Entwurfsprozess festgelegt und war praktisch unantastbar. Der Blick aus dem zentralen öffentlichen Bereich sollte beispielsweise möglichst wenig von strukturellen Elementen behindert werden. Letztendlich wurden nur fünf geneigte Säulen angebracht.

 

 

Der Rest der Struktur wurde in geschlossenen Fassadenplatten „verborgen“. Dies war keine einfache Lösung, da diese Platten nur an wenigen Stellen Bodenkontakt haben. Für dieses Gebäude wurde eine hybride Struktur verwendet. Damit erfüllt das Gebäude das Ziel eines Leichtbaus ohne Stützen und darüber hinaus auch die strengen akustischen Anforderungen.

 

NACHHALTIGKEIT
Der Stahlverbrauch von 110 kg / m² Bodenfläche ist für ein Gebäude dieser Komplexität und Größe relativ gering. Der größte Teil des Stahls entfällt auf die Fachwerkträger. Die größten Fachwerkträger sind mehr als 70 Meter lang und 10 Meter hoch.