PATHÉ | NIJMEGEN

DP⁶ Architecten

Projektumfang
12.907 m² BGF
Fertigstellung
2015
Leistungsbild
Entwurfsoptimierung, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung, Bauphysik, Baukostenmanagement

PATHÉ – GANZ GROSSE KINO | NIMWEGEN

AUFTRAG

Pathé in Nijmegen mit einer Bruttogeschossfläche von 12.907 befindet sich in einer beeindruckenden Lage am Mauritssingel. Mit seiner Lage im Landschaftspark Waalsprong zwischen Nijmegen und Arnhem grenzt das Kino an den neu geschaffenen Erholungssee.

 

 

Im Auftrag von CineMec und Pathé Holding BV entwarf das DP6 Architectuurstudio ein Multi Media Center für Nijmegen. Das überwiegend in Rot gehaltene Gebäude hebt sich vom grünen Untergrund weit sichtbar ab und besteht aus mehreren erkennbaren separaten Raumvolumen, die so angeordnet sind, dass die Räume zwischen den einzelnen Bereichen unterschiedliche Funktionen annehmen können, z.B. Foyers und Restaurants.

 

Hierzu sagt Architekt Chris de Weijer: „Wir vergleichen das Design des Gebäudes mit einem kleinen Dorf, in dem Sie durch die verbundenen Hallen gehen können.“

 

 

In erster Linie wird das Gebäude als Kino fungieren, aber ebenso wie beim Pathé-Vorläufer in Ede gibt es Raum für Symposien, E-Learning-Aktivitäten und „Multimedia-Events“, wie Konzerte und Theaterproduktionen, die über Satellit nach Nijmegen übertragen werden können. Der größte Saal verfügt über 780 Sitzplätze und bietet auch Platz für Konferenzen. Es wird auch einen separaten Raum für eine Ausstellungsebene geben.

 

Die kreisförmige Fundamentplatte, auf der Pathé Nijmegen steht, sorgt dafür, dass der Einfluss des im Untergrund vorhandenen archäologischen Denkmals auf ein Minimum reduziert wird. Das Dach über dem Spalt wird eingeschnitten und über mehrere Linien gefaltet. Die dabei entstehenden Räume sorgen für Tageslicht tief in das Gebäude hinein.

HERAUSFORDERUNG
ABT leitete den gesamten Entwurfs- und Konstruktionsprozess von Pathé Nijmegen mit Hilfe eines 3D Building Information Model (BIM). Angefangen mit den ersten Entwurfsskizzen fand eine intensive Zusammenarbeit mit dem Architekturstudio DP6 und dem Kunden statt. Das Revit-Softwareprogramm wurde zum Modellieren und Entwerfen verwendet. Die BIM 360 Glue „Online-App“ wurde verwendet, um die Informationen mit allen Beteiligten zu teilen. BIM ermöglichte Lösungen, die zuvor undenkbar waren. Nicht nur für die Planung und Konstruktion, sondern auch für die Verwaltungs- und Wartungsphase

 

In der zweiten Phase nutzte das Bauunternehmen Dura Vermeer Hengelo das BIM-Modell für die Umsetzung. Qualitätskontrollen führte ABT mit Hilfe des „BIM-Feldes“ mit einem Tablet durch. Nach Fertigstellung wird die von ABT erstellte Datenbank für die Wartung und Verwaltung des Gebäudes verwendet. Der Einsatz von BIM vereinfacht Planung und Durchführung für alle Gewerke erheblich und ermöglicht in jedem Stadium des Projektes ein nachhaltiges und kosteneffizientes Arbeiten.