RATHAUSKOMPLEX | DEVENTER

Neutelings Riedijk Architects

Projektumfang
13.500 m² BGF
Fertigstellung
2016
Leistungsbild
Tragwerksplanung, Entwurfsoptimierung

RATHAUSKOMPLEX DEVENTER

 

AUFTRAG
 

Mit dem neuen Rathauskomplex erweckt die Gemeinde Deventer einen verlassenen Teil des Stadtzentrums wieder zum Leben. Waren sie vorher über die gesamte Stadt verstreut, haben Stadtrat und alle kommunalen Dienste nun einen gemeinsamen Platz in diesem besonderen und nachhaltigen Verwaltungsgebäude. Hier begegnen sich Bewohner, Besucher und Mitarbeiter der Gemeinde. Zusammen prägen sie die Stadtgemeinschaft.

Der Rathauskomplex verbindet einen alten denkmalgeschütztes Bau mit einem neuen und nachhaltigen Gebäude: das alte Rathaus und das neue Gemeindebüro. Das Design von Neutelings Riedijk Architects steht in der Tradition der für Deventer typischen urbanen Struktur von Gärten und Höfen, die durch Wege, Gassen, Korridore und Tore miteinander verbunden sind.

Das Projekt besteht aus zwei Teilen: Der neue Gebäudeteil umfasst rund 13.500 Quadratmeter. Der zweite Projektteil beinhaltet die nachhaltige und behutsame Gestaltung vorhandener historischer Teile. Die Umsetzung nach einem integrierten Vertrag (UAV-gc) begann Mitte 2013. ABT übernahm die Ausführungsplanung sowie das Design- und Vertragsmanagement.
 

 
 
HERAUSFORDERUNG
 

ABT hat, in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmer, Schreiner und Stiftung Keuringsbureau Hout (SKH) aus Wageningen, die Detaillierung von mächtigen Eichentürrahmen, Leimverbindungen und Alterung unter dem Einfluss von Wetter-, Wind- und UV-Einfluss weiter optimiert.

Dass das neue Rathaus nicht einfach nur ein profanes Verwaltungsgebäude, sondern ein echtes Haus der Bürgerschaft ist, zeigt sich in der Fassade. Sie ist in vielerlei Hinsicht ein technisches Meisterwerk. 2.264 individuelle überdimensionale Fingerabdrücke von Bürgern der Stadt wurden als fester Sonnenschutz integriert. Die Befestigung der Fingerabdrücke war jedoch keine leichte Aufgabe. Letztendlich hat ABT eine ebenso einfallsreiche wie einfache Lösung gefunden: Ein Aluminiumstreifen sorgt dafür, dass die Gitter fest angebracht sind und doch zum Öffnen gedreht werden können. So sind Wartung und Reinigung des Glases möglich und die Ornamente sind gegen Diebstahl und Absturzgefahr geschützt.

Das Entwurfsmanagement überwachte als Vertreter des Auftraggebers die inhaltliche Abstimmung der 11 Teilprojekte innerhalb des ästhetischen, technischen und finanziellen Rahmens. Dabei waren die anderen Projektteammitglieder auf proaktive Weise an diesem Prozess beteiligt. Der Entwurfsmanager stellte während der Ausarbeitung das Bindeglied zwischen den Parteien dar. Der Vertragsmanager konnte sich dadurch vollkommen auf die Einhaltung der vertraglichen Pflichten konzentrieren. Entwurfs- und Vertragsmanager waren für die Leitung der Designer, Berater und Auftragnehmer verantwortlich und bildeten zusammen mit dem Auftraggeber eine Einheit auf dem Schnittpunkt zwischen Bau und der Gemeinde Deventer als Nutzer. So konnte das Projekt effektiv, kostenbewusst und mit hoher Qualität durchgeführt und fertiggestellt werden.

 

NACHHALTIGKEIT

Der Rathauskomplex ist eines der nachhaltigsten Verwaltungsgebäude in den Niederlanden (BREEAM-NL 2011 V1.0 EXCELLENT). Recyceltes Zink wurde zum Versiegeln der Kappen wiederverwendet. Fossile Brennstoffe zum Heizen und Kühlen sind gar nicht mehr notwendig. Der Strom stammt von Solarzellen auf dem Dach, ergänzt um Ökostrom. Alle Nachhaltigkeitsmaßnahmen sind optimal aufeinander abgestimmt. Dies beinhaltet Wärme- und Kältespeicherung, sowie Wassereinsparung durch Toiletten mit Unterbrechungsschaltern und Wasserhähne mit Volumenbegrenzern. Darüber hinaus hat das Gebäude teilweise begrünte Dächer mit isolierendem Sedum und Moosen.